• Die Ladung / The Shipment 3x07 - 3,9 / 10

    Plot:
    Aufgrund der Daten die der Telepath der Enterprise gegeben hat (siehe Exile) fliegt die Enterprise zu einem Planeten auf dem ein Teil der Waffe hergestellt wird. Archer nimmt den Leiter der Kolonie gefangen, nur um herauszufinden, das er gar keine Ahnung hat, dass das „Isotop“ das hier veredelt wird, zur Waffenproduktion genutzt wird.

    Auf der Enterprise untersucht man die Waffe der Xindi (siehe Rajin). Man stellt fest, dass sie biologische Komponenten benutzt, doch als man die Waffe testen will, überlädt sie sich und kann von Trip gerade noch aus dem Schiff gebeamt werden.

    Durch einen Plan Archers in Kooperation mit dem Leiter der Raffinerie gelingt es, einen der Behälter der an die Xindi geliefert wird, mit einem Tracker auszustatten, mit dem sie die Verfolgung aufnehmen können. Unglücklicherweise verliert die Enterprise das Schiff von den Sensoren, als es seinen Antrieb benutzt. Daher ist die Enterprise gezwungen, die Suche ohne wirkliches Ziel fortzusetzen.

    Review:
    Direkt nach der Folge drängte sich mir sofort dieses „Das hätte man besser machen können“ Gefühl auf. Die Handlung plätscherte dahin, und ich war wirklich gelangweilt. Es ist ja nicht so das die Folge kein Potential gehabt hätte; aber die Ausführung war eher kläglich und bestenfalls Durchschnitt.

    Besonders negativ ist mir wieder Archer aufgefallen. Nicht nur das Bakula einer der schlechtesten schauspielerischsten Leistungen bisher gebracht hat, sondern der von ihm gespielte Charakter war zusätzlich noch schlecht geschrieben. Insbesondere seine Gefühlsausbrüche waren maßlos übertrieben. Ist der Typ ein Choleriker oder vielleicht sogar schizophren? Seine emotionalen Wandlungen sind ja momentan schlimmer als die eines Teenagers in der Pubertät!

    Etwas geärgert hat mich aber auch die 'Unterhaltung' zwischen Gralik und Archer, bei dem bestenfalls ein paar Clichès ausgetauscht worden sind. Da fehlte es eindeutig an Tiefe, und ich ärgere mich, das man nicht mehr darauf gemacht hat. Gralik folgte seiner Logik: "Keine Lieferung an Waffenhersteller" - damit hatte es sich aber auch schon. Ein tieferer Einblick in Graliks Motive blieb uns verwehrt.Gut, durch ihn gab es auch wieder einiges über die Xindi zu lernen, zum Beispiel das es auch noch eine 6 Rasse gegeben hat, oder auch warum die Xindi Welt zerstört worden ist aber summa summarum bleibt nicht allzu viel.

    Einzig und allein, das Archer langsam einmal zur Besinnung bei seiner „Mission“ kommt, (wenn auch nur oberflächlich) ist positiv zu werten. Da war sogar der letzte Satz Gralik's sehr passend: Nicht alle Xindi sind böse. Bleibt zu hoffen, das Archer das auch im Kopf behält.

    Der B-Plot war in Ordnung…aber er gehörte nicht in diese Folge. Schon in 'Rajin' gab Archer den Befehl, die Waffe zu untersuchen - und jetzt kommt man darauf, dass man einmal damit anfangen könnte? Abgesehen von diesem Fehler, war die Technik der Waffe ausgesprochen interessant und es war nett anzusehen, wie Trip und der Doktor versuchen den Mechanismus der Waffe zu verstehen. Ein Pluspunkt übrigens an die Idee den Transporter wieder vermehrt einzusetzen, das gilt sowohl für den A als auch für den B-Plot.

    Randnotizen
    Negatives:

    • Archer stellt fest das es so gut wie keine Sicherheitseinrichtungen auf dem Planten gibt; er kommt aber nicht auf die Idee das es eine ziviles Gebäude ist, bis er Gralik gefangen nimmt.
    • Die Suchdrohne war eher eine Schießübung anstatt einer Bedrohung: Da sind die Xindi in der Lage so etwas zu entwickeln und können nicht einmal Menschen (oder überhaupt Lebensformen) visuell genau erfassen. Ganz zu schweigen davon, dass die Xindi die die Drohen losgeschickt haben, sich äußerst leicht von Gralik überreden ließen.
    • Mir fällt es erst jetzt auf; die Xindi Schrift sieht extrem stark nach den Borg Zeichen aus. Das fällt aber eher unter allgemeine Kritik an der Xindi Storyreihe.
    • Über die Maco's lasse ich mich nicht mehr aus…

    Positives:


    SFX und Soundtrack:
    Der Soundtrack fiel nicht so ins Gewicht. Er war blass und auch unpassend, was natürlich auch an der Story lag, die auch keinen „aufregenden“ Soundtrack nötig hatte. Die Effekte dienten der Episode mit ihrem üblich hohen Level. Obwohl ich gestehen muss, dass die Effekte nicht so plastisch wirkten wie sonst.

    Wertung:
    Die Episode wäre definitiv besser dran gewesen, hätte man mehr Zeit für die Dialoge investiert. Ich finde da hat man eine Gelegenheit verpasst und das finde ich schade. Archers Gemütswechsel sind allerdings langsam störend (genauso übrigens wie Reed, der wirklich das Klischee des Waffennarren voll trifft). Es gab zwar einige Momente die Anlass zur Hoffnung gaben, aber im Endeffekt war alles doch ein wenig farblos.
    3,9 / 10
  • Kalender

    Juni   2018
    So Mo Di Mi Do Fr Sa
    1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30