• Rajin / Rajin 3x04 - 3,8 / 10

    Plot:
    Auf der Suche nach einem Händler, der wertvolle Informationen besitzt, begegnet Archer der Sklavin Rajin, der er Asyl an Bord der Enterprise gewährt. In der Zwischenzeit versucht Trip mit T'pol, durch eine Auskleidung der Enterprise Hülle mit einer neuen Substanz die Anomalien abzuwehren, die die Enterprise immer noch heimsuchen. Das stellt sich jedoch als schwieriges Unterfangen heraus; da die Herstellung sehr gefährlich ist. Es stellt sich heraus dass Rajin eine Spionin für die Xindi ist. Es gelingt sie gefangen zu nehmen, doch die Xindi schicken einen Stosstrupp, der sie wieder befreit und so gelangen die Daten die gesammelt hat, doch noch in den Besitz des Xindi-Rates.

    Review:

    Die Story war an sich nicht besonders herausragend; was vor allem an Rajin selbst gelegen ist. Anstatt ihr einen tiefgründigeren Charakter zu geben, wirkt alles ein wenig oberflächlich. Natürlich hat sie ihre Rolle als die ahnungslose Sklavin runtergespielt; aber da war nicht viel mehr. Das gleiche gilt auch für die spätere Verhörszene, die übrigens stark an das Verhör aus 'Anomaly' erinnert, alles in allem eine Spionin ohne viel Drumherum. Ansonsten bleiben noch einige Andeutungen, offensichtlich wurde sie gezwungen, diesen Job auszuführen. Das alles bleibt ein Mysterium. Besonders miserabel war der Schluss: Sie bekommt gerade noch ein (sinngemäße Übersetzung); „Da ist noch etwas das ich über die Menschen erzählen will“ heraus bevor sie aus dem Rat geworfen wird - interessiert es keinen was sie zu sagen hat?

    Bleiben wir noch bei Rajin und der allgemeinen 'Erotik' dieser Episode: Für den Handlungsstrang war es natürlich wichtig, knapp bekleidete Frauen zu zeigen - sollten sie doch Liebessklavinen darstellen. Ich konnte es sogar verkraften das die Dame ihre Vorzüge (wahrscheinlich Pheromone?) einsetzte um an die Daten zu kommen. Nun hat aber Enterprise manchmal einen zu 'erotischen' Touch: T'Pol in bauchfreien Nachtdress, Trip in Unterhosen und nackten Oberkörpern und natürlich die Massagegeschichte, die auch hier wieder (unnotwendigerweise) weitergeführt wird. Langsam denke ich, dass es einfach zuviel wird, es wirkt auch einfach zu billig. Wäre die Episode ohne die Vorbelastung der inzwischen gestiegenen 'Erotik' gesendet worden, wäre es lange nicht so schlimm gewesen. (Zumindest bis auf den Catfight von Rajin vs. T'Pol, das wirkte auch so schon billig)

    Gut, es war dennoch eine kurzweilige Folge; besonders aber durch den Nebenplot, das sich um den Erwerb der Formel zur Herstellung des Trillium D, das Metall das die Anomalien abhalten kann, dreht.
    Besonderes Augenmerk war die Bezahlung der Formel…..Gewürze aller Art! Normalerweise erforschen die Menschen meist die anderen Rassen, und finden alles exotisch - kaum einer kommt auf die Idee es auch einmal umgekehrt zu zeigen.

    Eine Besonderheit war es auch, dass man nicht sofort in der Lage war das Metall herzustellen. Normalerweise sind die Trek Ingeneure sofort in der Lage unmögliches möglich zu machen. Ich finde es auch gut, einmal Rückschläge zu zeigen.

    Ein weiterer Punkt der mir gefällt war, das Archer nach wie vor unter der Rückverwandlung aus 'Extinction' leidet. Es tut gut, zu sehen, das man nicht so ganz auf vorherige Geschichten vergisst, auch wenn es hier nicht allzu notwendig war wie u.a. in 'Minefield.

    Herausragend war der Wasserplanet auf dem das Außenteam gelandet ist. Der Marktplatz war wirklich einmal 'außerirdisch', meistens beschränken sich solche Außerirdischen Treffpunkte auf wenige Arten, vornehmlich mit einem Höcker zwischen den Augen - diesmal wurde der Platz von den verschiedensten Rassen bevölkert. Ironischerweise sah Rajin schon fast menschlich aus, ein seltsamer Kontrast.

    SFX und Soundtrack:
    Ganz besonderes Lob gebührt dem Maskenbildnerteam, das diesmal mit einer für ST Episoden unüblichen Vielfalt von Aliens aufwarten konnte. Selten war so ein wirklich außerirdischer Treffpunkt zu sehen.

    Wenn man die Scans von Rajin als Effekt sieht (wie zweideutig), so war es ein nettes Detail wie die Knochen einem Röntgeneffekt ähnlich, auftauchten und wieder verschwanden.

    Zum ersten Mal waren Xindi Schiffe zu sehen, diesmal jedoch war ich ein wenig enttäuscht, sahen sie doch eher aus wie die Son'a Kommandoschiffe aus Star Trek: Insurrection, die ein paar Streben dazubekommen haben (Warpgondeln?)

    Der Soundtrack hat die Episode gut begleitet; war aber nichts Besonderes.

    Wertung:
    Ich bin wirklich gewillt einen Abzug für billige Szenen zu geben. Natürlich war es Rajins Fähigkeit die Leute „um den Finger zu wickeln“, die ihr es ermöglichte die Daten zu gewinnen, aber warum musst man bei T'Pol so übertreiben? Die Wertung geht ausschließlich auf Details und den Nebenplot zurück, da die Story um Rajin zwar kurzweilig, aber dann doch einfach zu oberflächlich war.
    3,8 / 10
  • Kalender

    Januar   2018
    So Mo Di Mi Do Fr Sa
    1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31